Wir deutschen ESC-Fans wollen endlich eine Veränderung für Deutschland beim ESC!

 

Warum? - Wir haben es satt, Jahr für Jahr mit ansehen zu müssen, wie wir die Punktekarte von unten füllen. Es liegt sicherlich nicht an unserer Politik! Wenn man sich die Jury- & Televotingergebnisse aus z.B. Australien für 2017 anschaut, merkt man, dass die australische Jury uns den 17. Platz gegeben haben, die Zuschauer den 23. Platz. Quelle Und das liegt sicherlich nicht an der deutschen Politik. Denn was hat Australien mit unserer Politik zu tun? Nichts - gar nichts.

 

Es liegt an unseren Verantwortlichen beim NDR. Man hat da das Gefühl, die haben gar keinen Bock auf den ESC.

 

Wir brauchen EURE HILFE, um etwas zu ändern. Bitte helft mit, die Verantwortlichen, ja vielleicht sogar die Medien auf unser Vorhaben aufmerksam zu machen. Benutzt bei den Sozialen Medien den Hashtag #WeWantChange.

 

Lest Euch das Konzept durch - gerne nehmen wir Eure Wünsche, Anregungen oder Vorschläge entgegen.

 

Gemeinsam können wir das schaffen!

 

 

Chartexperte Frank Ehrlacher findet deutliche Worte für die Pläne des NDR, auch den nächsten ESC sehenden Auges für Deutschland an die Wand zu fahren!

 

"Ist das denn wirklich so schwer?

 

Seit Jahren fahren wir beim ESC einen letzten Platz (ok, dieses Jahr war es immerhin der vorletzte...) nach dem anderen ein und jedes Jahr sagst Du danach zerknirscht "Ok, wir haben verstanden..." und jedes Jahr ändert sich danach... nichts! Wie man in der Branche hört, suchst Du aktuell wieder einmal "im Untergrund" nach möglichst jungen, möglichst unerfahrenen, möglichst unbekannten Künstlern, die für "uns" (also dann doch eher: DICH) 2018 beim ESC in Portugal singen sollen.

 

Mal ganz vorne angefangen:


Das Ding heißt ESC. Das steht für "Eurovision Song Contest". Song ist englisch. Das heißt auf Deutsch so viel wie "Lied". Ja, das ist ein LIEDER-Wettbewerb. Da guckst Du. Die Menschen, die Lieder schreiben, nennt man Komponisten – oder auch Texter, je nachdem. Nicht Sänger. Es ist also eigentlich Unfug, zuerst einen Sänger zu suchen. Das ist, wie sich an den Frühstückstisch zu setzen bevor man die Henne gefunden hat, die das Ei legen soll, dass man dringend essen möchte.

 

Ja, vielleicht sagst Du jetzt, der Ehrlacher hat gut reden, erst Autoren bitten einen Song zu schreiben und dann die besten Songs für eine Vorentscheidung zu suchen und gemeinsam mit den Autoren zu überlegen, wer das denn singen könnte und dann dem Volk einfach wirklich mal ne Wahl zu lassen und nicht den eigenen Musikgeschmack der Unterhaltungsmacher im Sender in den Vordergrund zu stellen, das klingt so illusorisch... - Für Dich vielleicht!

 

Deine Vorgänger beim Bayerischen Rundfunk haben das von 1979 bis 1988 genau so gemacht – heraus kam 1 x Platz 1, 4 x Platz 2, 1 x Platz 4, 1 x Platz 5 – international. 7 mal "Top 5" in 10 Jahren. Scheint Dir zu lange her? Die Schweden machen das seit Jahren in ihrem "Melodifestivalen" ebenfalls so. Die Ergebnisse seit 2011 (also nachdem "Du mit Lena" gewonnen hast): 2 x Platz 1, 2 x Platz 3, 2 x Platz 5! 6 mal "Top 5" in 7 Jahren! So, und jetzt DU...! Quelle"

 

 

Unser Song für Portugal

Deutschland sucht eine neue ESC-Hoffnung

Wer holt Deutschland aus dem Tabellenkeller? Der Eurovision Song Contest 2017 ist Geschichte, schon bald beginnen die Gedankenspiele für nächstes Jahr. Beim Vorentscheid dürfte es wieder einmal Veränderungen geben.

Nach dem dritten Fiasko in Folge werden Stimmen laut, Deutschland möge doch bitte beim Eurovision Song Contest aussteigen.

Doch für die Verantwortlichen kommt ein Rückzug von der gigantischen Musikshow, die weltweit bis zu 200 Millionen Menschen erreicht, nicht infrage, wie ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber klar stellt. Nun dürften wieder einmal die Köpfe rauchen: Wie lässt sich eine neuerliche Pleite im Jahr 2018 verhindern? Mehr lesen

Nach dem dritten Fiasko in Folge werden Stimmen laut, Deutschland möge doch bitte beim Eurovision Song Contest (ESC) aussteigen.

Doch für die Verantwortlichen kommt ein Rückzug von der gigantischen Musikshow, die weltweit etwa 200 Millionen Menschen erreicht, nicht infrage, wie ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber klar stellt. Nun dürften wieder einmal die Köpfe rauchen: Wie lässt sich eine neuerliche Pleite im Jahr 2018 verhindern?

...
Deutschland sucht eine neue ESC-Hoffnung - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/kultur/Deutschland-sucht-eine-neue-ESC-Hoffnung-id41465746.html

 

Nach dem dritten Fiasko in Folge werden Stimmen laut, Deutschland möge doch bitte beim Eurovision Song Contest (ESC) aussteigen.

Doch für die Verantwortlichen kommt ein Rückzug von der gigantischen Musikshow, die weltweit etwa 200 Millionen Menschen erreicht, nicht infrage, wie ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber klar stellt. Nun dürften wieder einmal die Köpfe rauchen: Wie lässt sich eine neuerliche Pleite im Jahr 2018 verhindern?

...
Deutschland sucht eine neue ESC-Hoffnung - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/kultur/Deutschland-sucht-eine-neue-ESC-Hoffnung-id41465746.html

 

Nach dem dritten Fiasko in Folge werden Stimmen laut, Deutschland möge doch bitte beim Eurovision Song Contest (ESC) aussteigen.

Doch für die Verantwortlichen kommt ein Rückzug von der gigantischen Musikshow, die weltweit etwa 200 Millionen Menschen erreicht, nicht infrage, wie ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber klar stellt. Nun dürften wieder einmal die Köpfe rauchen: Wie lässt sich eine neuerliche Pleite im Jahr 2018 verhindern?

...
Deutschland sucht eine neue ESC-Hoffnung - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/kultur/Deutschland-sucht-eine-neue-ESC-Hoffnung-id41465746.html